Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Wo kitesurfen im Juli - Dominikanische Republik

Top 3 – Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist ein karibischer Inselstaat, welcher zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer liegt. Das westliche Drittel der Insel gehört zum Staat Haiti. Der Inselstaat besitzt traumhaft schöne weiße Sandstrände, kristallklares türkis- bis azurfarbenes Wasser und wunderbare Spots zum Kitesurfen. Vor allem im Norden der Insel sind die Kitespots zu finden. Dieses Stückchen Paradies ist die Heimat riesiger Tabak- und Zuckerrohrplantagen, Kokosnusspalmen, 1200 Kilometer naturbelassener Sandstrände und tollen Windbedingungen. Erholsame Tage warten auf dich, denn die pure Lebensfreude der Dominikaner ist ansteckend. Genieße den Abend bei einem Glas Rum, einer Zigarre und rhythmischer Musik. Die Nordküste biete so viel mehr als nur Badeurlaub, denn du kannst die vielfältige Natur hier hautnah erleben und erkunden. Aber was am meisten beeindruckt ist die fette Windausbeute, die diese Insel bietet!

City: Cabarete
Kitezeit: Januar bis Dezember (Top-Bedingungen JUN-AUG)
Spotbedingungen: Flat, choppy & Welle

Das ehemalige Fischerdorf Cabarete liegt an der Nordküste der Dominikanischen Republik. Es ist das Wassersportzentrum auf der Insel und zählt zu den beliebtesten und bekanntesten Kite- Revieren der Welt. Die Landschaft ist tropisch geprägt. Stille Strände, Höhlen, Regenwälder, Wasserfälle, kühle Flüsse und eine schöne Unterwasserwelt an Riffen erwarten dich. Im Sommer weht dir der Wind um die Ohren und im Winter gibts noch ne Prise Wellen dazu. Sobald die Sonne untergeht erwartet dich ein tolles und aufregendes Nachtleben. Am nächsten morgen kannst du etwas ausschlafen und direkt wieder aufs Wasser hüpfen. Ob Welle oder flt water Spot, hier kommt jeder Kiter seiner Leidenschaft nach – ob Anfänger oder Experte. Nicht umsonst trainieren hier auch die Profis. Du findest hier wirklich alles, was dein kleines Kiter-Herz schneller schlagen lässt.

Der Wind

Cabarete wird mit dem beständigen Nordost-Passatwind versorgt. Hauptwindrichtung in Cabarete: Nordost bis Ost. Der Wind weht hier das ganze Jahr über und verwöhnt dich mit über 250 Wind-Tagen im Jahr. Sehr windig ist es von April bis September, besonders im Juli und August. Oktober und November sind regnerisch mit einer etwas geringeren Chance auf Wind, er wird unverlässlicher, bringt aber hohe Wellen und Windwellen als Kicker. Aber ab Dezember gehts dann wieder los. Der Passatwind wird zusätzlich durch die vorherrschende Thermik, besonders im Sommer, verstärkt, ebenso wie durch einen Leitplankeneffekt. Dieser entsteht, wenn die Luftmasse auf ein Hindernis trifft, welches umgangen werden muss, wie z.B. eine Insel. Vormittags beginnt der Wind und baut sich über den Tag auf. Das Maximum wird am Nachmittag erreich. Zum Abend hin, wird es wieder etwas ruhiger.

Bytheway:

Von September bis Dezember kann mal ein Hurrikan über die Insel düsen.

Good to know:

Die lokale Thermik verstärkt den Wind bis auf knapp 30 Knoten.

Klima, Luft & Wasser

Hier herrscht tropisches Klima, also wohlig warme Temperaturen. Von November bis April sind es zwischen 25°C und 28°C Tagestemperatur. Im Sommer wird es schön heiß mit über 30°C und auch schwül, denn es kann mal zu Regenschauern kommen, diese sind aber meist nachts. Die Wassertemperatur entspricht einer Badewanne: 24°C bis 29°C das ganze Jahr über.

Die Spots

Die Wave-Spots sind draußen am Riff.

Cabarete Bay

Die Cabarete Bucht ist sichelförmig. Der Strand ist breit, 10 Kilometer lang und bietet dir zum Kiten genügend Platz. Das ca. 800 Meter vorgelagerte Riff hält fette Wellen und die Strömung ab. Das Wasser ist generell etwas choppy und am Riff brechen gute Wellen, die ideal fürs Kiten geeignet sind. Besonders im Winter super hohe Wellen – bis zu 4 Meter. Aber du hast einen riesigen Stehbereich (perfekt für Anfänger) und auch flat water Spots. Achtung, es gibt hier auch Windsurfer, hab da ein Auge drauf, denn die Kitezone beginnt in der oberen Hälfte der Bucht. Der Wind kommt von rechts, side-onshore oder on shore. Es gibt sehr viele Kiteschulen an der Bucht. Einige bieten dir Sicherheit und Rettungseinrichtungen wie Boote. Shorebreak ist vorhanden. In den Restaurants und Geschäften an der Promenade kannst du dir eine Pause gönnen. Bozo Beach Der Einstieg für Kiter. Der Spot befindet sich in Lee der Bucht. Schräg auflandige Windverhältnisse von rechts mit glattem bis kabbeligem Wasser. Die Welle bricht draußen am Riff. Der Shorebreak kann hier bis zu einem Meter hoch werden und sich zu einem tollen Beachbreak entwickeln. Restaurants und Bars vorhanden.

Kite-Beach

Dieser weltberühmte Spot befindet sich kurz hinter der Cabarete Bucht, westliche Richtung, und ist mit dem Moto nur 2 Minuten entfernt. Auch hier gibt es Kiteschulen und Surfshops sowie kleine Restaurants, in denen du einen Snack abholen kannst. Der Wind kommt side-onshore von rechts. Der Riffgürtel liegt ca. 300 vorm Strand und in der Buch hast du einen großen Stehbereich. Die Wellen brechen am äußeren Riff und vorne wirds nur choppy wenn der Wind ordentlich weht, sonst ist es sehr glatt. Die Wellen sind hier kleiner als in der Cabarete Bucht. Von hier lohnt sich ein Downwinder von der Länge 7 Kilometer in Richtung West.

Playa Encuentro

Hier landest du mit deinem Downwinder. Dieser Spot hat mit die besten Wellen der Karibik. Die Riffwellen sind super sauber. Im Winter werden die Wellen echt hart! Wind kommt von rechts und side-onshore.

Seahorse Ranch / El Canal

Fast wie der Spot in Encuentro. Der Wind kommt hier mehr sideshore von rechts. Um diesen Privatstrand zu erreichen musst du einen 20-minütigen Fußmarsch hinlegen. Aber es sind hier nur wenige Kiter auf dem Wasser – vielleicht eine Überlegung wert.

La Policia

Östlich der Cabarete Bucht ist dieser Spot zu finden. Hier gibts einen schnellen (und hohlen) Beachbreak. Der Wind kommt schräg auflandig.

La Boca

Weiter südlich ist dieser flat water Spot. Es ist eine schmale Lagune an einer Flussmündung. Hier kann deine Freestyle-Performance perfekt trainiert werden. Keine Welle, kein Shorebreak – nur perfekt glattes Wasser in einer grünen Landschaft. Du kannst per Downwinder zurück fahren. Der Wind kommt side-onshore. Auf dem Ozean gibts schöne Wellen. 2 in 1 Spot.

Weitere Spots to go

Playa Preciosa & Playa Grande/Rio San Juan Kabbelspots, 60 Kilometer weiter östlich an der Küste Halbinsel Las Terrenas Flat water Spots: El Portillo & Punta Poppy 95 Kilometer die Küste runter Punta Cana im Osten der Insel Playa Blanca Lagoon (Flat water) & Playa Blanca Reef (Welle) Cabeza de toro Lagoon (Flat water) Playa Salinas (Flat water) im Süden der Insel

Anreise/Schlafen

Die Flieger aus Frankfurt am Main bringen dich zu den Flughäfen Puerto Plata (ca. 985 Euro), Santiago (ab 630 Euro), sowie Santo Domingo (ca. 570 Euro). Vom Flughafen Puerto Plata sind es ca. 20 Kilometer bis Cabarete. Von Santo Domingo: 235 Kilometer & von Santiago: ca. 70 Kilometer. Vom Flughafen aus kannst du dir ein Shuttle oder Taxi schnappen, je nach Entfernung zahlst du zwischen 25 Euro und 170 Euro. In Cabarete selbst hast du eine tolle Auswahlmöglichkeit zwischen den verschiedenen Unterkünften. Es gibt günstige Hostels,Kitecamps und Zimmer sowie luxuriöse Hotelzimmer in Kite-Resorts oder Apartments. Auch Übernachtungen in den typischen Pousadas (Strandhütten) sind zu empfehlen. Bei Airbnb findest du z.B. eine Unterkunft für 20 Euro die Nacht, im Zentrum. Ein Apartment am Strand kostet ab 40 Euro die Nacht. Für die Selbstverpflegung gibt es in den meisten Unterkünften Küchenzeilen. Tipp: Willst du eine längere Zeit in einer Unterkunft bleiben, frag ob du einen Deal aushandeln kannst. Um auf der Insel mobil zu sein, nutze die kleinen Motoconchos. Diese fahren den ganzen Tag umher. Schnapp dir dein Kitezeug und spring aufs Moto um an einen anderen Spot zu gelangen. Oder ins Zentrum für eine kleiner Partynacht.

Good to know

In Las Terrenas weht der Wind meist etwas schwächer als in Cabarete. Den Shorty brauchst du für die Wintermonate. Im Sommer brauchst du Sonnenschutz und ein Lycra. Vormittag bis Mittag: Ein- und Aufsteiger Kite-Zeit. Es ist sechs Stunden früher als in Deutschland. Landeswährung: Dominikanischer Peso. Gerade in der Stadt solltest du deine Wertsachen immer gut im Blick haben. Kitegrößen: im Sommer 8 bis 12 & im Winter 12 bis 15 (natürlich je nach Gewicht). Leitungswasser kann mit Vorsicht getrunken werden. Es gibt es gute Kiteschulen, die z.B. Ion Club mit Duotone Material und Funkschulungen.

Was gibts noch?

Wenn der Wind mal nicht weht, sollte dir eigentlich nicht langweilig werden. Genieße erstmal das relaxte Beachlife, das leckere Essen und die Atmosphäre. Du kannst zwischen so vielen Aktivitäten wählen: z.B. SUP, Yoga, Boogieboard, Kanufahren, Mountainbike, Wellenreiten, Reiten, Tauchen/Schnorcheln, Beachvolleyball, Zip-Line im Monkey Jungle, Fischen, Bootstouren durch Regen- und Mangrovenwälder und und und.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.