Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
 
1 von 5
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Ion Riot 6 Trapez SALE
Ion Riot 6 Trapez SALE
209,95 € * 157,46 € *
Zum Produkt
Contour V1
Ride Engine Contour Sitztrapez
189,00 € *
Zum Produkt
Sabre V1 Harness Black
Ride Engine Saber V1 Trapez
279,00 € *
Zum Produkt
Momentum V1 Harness Black
Ride Engine Momentum V1 Trapez
179,00 € *
Zum Produkt
Mystic Stealth Hardshell Hüfttrapez
Mystic Stealth Trapez
379,99 € *
Zum Produkt
Ion Riot Curv 9 Hook Hüfttrapez 48/S
Ion Riot Curv 9 Hook Hüfttrapez 48/S
268,02 € * 187,62 € *
Zum Produkt
Prolimit Vapor Trapez - blau
Prolimit Vapor Trapez
ab 281,71 € *
Zum Produkt
1 von 5

Hier im Kiteshop findest du Kite Trapeze von den Marken Ion, Mystic, Prolimit und Ride Engine. Für dich wurden die besten Marken und Modelle gewählt, hinter denen ich zu 100 Prozent stehe.

Die Aufgabe von deinem Trapez

Dein Trapez ist die Verbindung zu deinem Kite. Du kannst die Windkraft nicht alleine mit deinen Armen halten, daher haben sich Kite Trapeze bewährt. Die Zugkraft von deinem Kite wird also dank Trapez auf deinen Körper übertragen. Mit deinem Körper hälst du den Kite am Boden. Du befestigst das Trapez wie einen Gurt um deinen Körpermitte oder ziehst es an wie eine Hose. Mit Hilfe des Chickenloops, welcher sich an deiner Bar befindet, wird der Kite in den Trapezhaken eingehängt und mit dem Chickenstick befestigt, sodass der Loop sicher mit dem Haken verbunden ist. Der Trapezhaken befindet sich ca. auf Höhe des Bauchnabels. Des Weiteren sicherst du deinen Kite mit der Safety Leash, welche meist seitlich an deinem Trapez und am Sicherungsring deiner Bar angebracht wird. Du hast die Wahl zwischen einem Sitz- und Hüfttrapez. Es gibt noch eine weitere Variante: die Boardshorts, in die ein Trapez integriert ist. Das Trapez funktioniert wie ein Sitztrapez gibt dir aber noch mehr Halt!

Beachte folgende Faktoren beim Trapez kaufen

Es gibt bei beiden Varianten, Sitz- und Hüfttrapez, Frauen- und Männertrapeze – achte da bitte drauf. Der Körperschwerpunkt und die Taillenform ist hier unterschiedlich ausgeprägt. Manche Trapeze werden dir nicht passen und sie werden dir unter die Arme rutschen. Du musst dein Trapez unbedingt anprobieren und dich damit wohlfühlen. Das Trapez sollte wie angegossen sitzen und keine Schmerzen verursachen. Zudem sollte es deinen Rücken unterstützen und entlasten und keine Druckpunkte haben. Lass dir beim Kauf also Zeit und probiere möglichst viele verschiedene Trapeze an und lass dich beraten. Wenn du dein Trapez sehr häufig nutzt, dann denke auch daran, es irgendwann mal auszutauschen, denn es kann seine Steifheit verlieren und dich somit weniger unterstützen und dir Rückenschmerzen bereiten. Auch der Härtegrad im Trapez spielt eine Rolle. Der eine mag es lieber weich um den Rücken, der andere fährt lieber mit einem Hardshell-Trapez.

Das Sitztrapez

Das Sitztrapez gibt dir am Anfang sehr viel Halt. Beinschlaufen und Beingurte sorgen dafür, dass das Trapez stets an der richtigen Stelle sitzt, sodass es nicht verrutschen kann und du dich mit deinem Gewicht in das Trapez reinsetzen kannst. Du kannst dich voll und ganz aufs Fahren konzentrieren. Beim Wasserstart zieht dich dein Kite am Hintern nach oben, sodass du direkt auf deinem Board stehst. Dadurch, dass der Haken unterhalb des Bauchnabels angebracht ist, verteilt sich die Zugkraft gut auf deinen Po und den unteren Rücken. Der „coole Kite-Style“ bleibt hier im Hintergrund. Manche Gurte sind mit einer Gummi- oder Neoprenummantelung umgeben, sodass die Kraft, mit der der Kite zieht, auf eine breitere Fläche verteilt werden kann und somit weniger weh tut. Wenn du längere Zeit auf dem Wasser bist, kann es passieren, dass die Gurte, auch mit Ummantelung, unangenehm werden und scheuern. Durch das Sitzen ist deine Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt, sodass der Einstieg in deine Schlaufen leicht erschwert werden kann, da du die Beine nicht anziehen kannst.

Das Hüfttrapez

Das Hüfttrapez wird um die Hüfte herum befestigt. Der Trapezhaken befindet sich etwas über Bauchnabelhöhe und verteilt somit das Gewicht auf die gesamte Mitte des Rückens. Mehr Bewegungsfreiheit ist dir mit einem Hüfttrapez gegeben. Wenn du Höhe laufen und Höhe halten kannst, ist die Haltung auf deinem Board mit einem Hüfttrapez entspannter, denn du kannst dich richtig, mit einem geraden und gestreckten Rücken, in das Trapez reinlegen. Die Katen zu halten wird dadurch einfacher. Beim Wasserstart allerdings kann die Kraft des Kites das Trapez nach oben ziehen und dich mit voller Kraft über dein Board ins Wasser befördern. Es kann passieren, dass du Schmerzen an den Rippen bekommst, da diese durch das Trapez und die Krafteinwirkung eingequetscht werden und es kann zu einer erschwerten Atmung führen.

Hardshell-Trapez

Diese Trapeze sind im Vergleich zu den Regular Waist/Softshell-Trapezen im Rückenbereich verstärkt, sodass sie dir noch mehr Unterstützung bieten. Es bietet dir mehr Steifheit. Die Kraft deines Kites kann sich durch dieses Trapez noch mehr über deinen Rücken verteilen. Es drückt somit weniger am Rücken als ein Softshell-Trapez wenn Druck auf den Kite ausgeübt wird, da es sich die Kraft auf eine starre Fläche verteilt. Du bekommst weniger schnell Rückenschmerzen und auch bei stärkerem Wind hast du mehr Kontrolle über deinen Kite. Das Hardshell-Trapez besteht aus einem starren Rahmen und es wird Carbon oder ein ähnlich hartes Material verarbeitet. Meist sind diese Modelle wesentlich leichter als die softe Variante und halten durch den festen Rahmen länger.

Höhe des Trapezes

Willst du mehr Freiheit im Oberkörper haben, solltest du die schmale Variante wählen. Gerade im Free- und Wavestyle brauchst du Bewegungsfreiheit. Das Trapez sollte aufgrund seiner Größe nicht bei den Drehungen stören. Willst du im Freeridebereich fahren und mehr Druck im Kite aufbauen, solltest du das höhere Trapez wählen. Der Rücken wird hier entlastet und das macht das Fahren komfortabler. Nebenbei ist es auch kräftesparender.

Der Trapezhaken/die Hakenplatte

Dein Trapez besitzt an der Vorderseite einen Haken. Hier wird der Chickenloop eingehängt und mit dem Chickenstick befestigt. Dieser Haken ist an einer Metallplatte befestigt. Bei Manchen Firmen musst du diese Hakenplatte extra bestellen. Hier kann die Breite variieren. Neben dem Haken-Modell gibt es dir Slider-Bar. Hier findest du ein Seil vor, an dem sich der Chickenloop nach links und rechts bewegen kann. Dieses System wird meist von Waveridern genutzt. Des Weiteren findest du auch eine Platte für deine Windsurf-Aktivität.

SITZ- ODER HÜFTTRAPEZ: TRIFF DIE RICHTIGE WAHL!

Wenn du nicht weißt ob du ein Sitztrapez oder Hüfttrapez brauchst, hör dir diese kurze Podcast an oder ruf uns einfach an.

Wenn du nicht weißt ob du ein Sitztrapez oder Hüfttrapez brauchst, hör dir diese kurze Podcast an oder ruf uns einfach an. mehr erfahren »
Fenster schließen
SITZ- ODER HÜFTTRAPEZ: TRIFF DIE RICHTIGE WAHL!

Wenn du nicht weißt ob du ein Sitztrapez oder Hüfttrapez brauchst, hör dir diese kurze Podcast an oder ruf uns einfach an.

Zuletzt angesehen
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.