Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Wo kitesurfen im August - Tarifa

Top 1 – Spanien 

Südspanien, die autonome Gemeinschaft Andalusien, ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Europa. Die Küstenlinie hat eine Länge von ca. 800 Kilometer. Sie erstreckt sich vom Atlantik bis hin zum Mittelmeer und beherbergt dabei die traumhaftesten Strände und Buchten. Sie wird in vier Gebiete aufgeteilt: Costa del Sol, Costa de la Luz, Costa Tropical und Costa de Almería. Aber auch endlose Gebirgszüge, kulturelle Gebäude und Sehenswürdigkeiten rauben dir den Atem z.B. die Berge der Sierra Nevada oder Städte wie Sevilla, Huelva, Málaga oder Cádiz. Die berühmten Weißen Dörfer, mit den weiß gekalkten Häusern und schmalen Gassen, findest du in kleinen Bergregionen an der Ruta de los pueblos blancos. Die Natur ist geprägt von Weinbaugebieten und riesigen Olivenplantagen, genau wie du es dir vorstellst. Abends sitzt man nett mit den Einheimischen zusammen bei Tapas, Paella, frischem Fisch, Wein, Sangria und Bier. Gegessen wird sehr spät abends in einer wunderbar familiären Atmosphäre und mit viel Zeit und Genuss. Entspannung pur. Gerade im Sommer locken angenehme, warme Temperaturen um sich eine Abkühlung im Meer zu holen. Und, dass der Wind hier, ganz im südlichsten Teil Europas, auch noch kräftig bläst ist ein absoluter Hochgenuss.  

City: Tarifa
Kitezeit: Januar bis Dezember (Top Bedingungen MÄR & JUN-OKT)
Spotbedingungen: Flat & Welle 

Die Kitesurf-Mekka-Stadt Tarifa liegt im südlichsten Teil von Andalusien, an der Straße von Gibraltar, an der Costa de la Luz. Tarifa ist Europas Windhauptstadt, denn du hast über 300 Tage Wind im Jahr. Bei Tarifa treffen sich der Atlantische Ozean und das Mittelmeer. Nur 14 Kilometer trennen die Stadt vom Kontinent Afrika und dem Land Marokko. Steht der Wind gut und ist die Sicht klar kannst du Marokko sehen. Ha, ein Katzensprung entfernt. Du fährst vor riesigen Containerschiffen, die die Straße von Gibraltar durchqueren und dem Panorama des Atlasgebirges – wenn das nicht mal beeindruckend ist. Das Leben erwacht nachts in den Straßen und Gassen der Stadt, typisch spanisch mit Bars, Cafés und Restaurants. Überragt wird die Stadt von einer gewaltigen Burg und einer dicken Stadtmauer. Es gibt hier unglaubliche viele Kitespots, die bei einer der Windrichtungen safe fahrbar sind. In Tarifs kannst du das ganze Jahr über Kiten. Im Winter ist es etwas frisch aber du hast die Spots fast für dich alleine.  

Der Wind 

Tarifa wird von zwei Winden bedient. Das macht die Windausbeute enorm hoch. 

Der Levante ist ein sehr starker Fallwind aus östlicher Richtung, der sich immer mal wieder und sehr unregelmäßig ins Windgeschehen einmischt. Er weht side-offshore und glättet das Wasser. Er nimmt im Verlauf des Tages zu und kann schonmal ordentlich böig werden. Die Windstärke liegt bei 20 bis 28 Knoten (hat er aber ein paar Tage Zeit um sich aufzubauen, kann er mit über 30, sogar bis zu 50 Knoten übers Wasser fegen). Der Big Air Wind! An den Spots weht der Wind dann ablandig, hier bitte nur raus aufs Wasser wenn du wirklich gut kiten kannst! Der Wind ist warm, sodass du auch ohne Neo fahren könntest. 

Der Poniente weht aus westlicher Richtung und ist der vorherrschende Wind in Tarifa. Er kommt über den Atlantik side/side-onshore mit ca. 20 Knoten auf die Küste. Der Wind ist nicht so stark wie der Levante, weniger böig und somit gut geeignet für Anfänger. Umso weniger böig umso perfekter ist der Wind. Also geeignet für alle Styles. Er ist etwas kälter als der Levante und sorgt somit für angenehme Temperaturen, jedoch kannst du hier gerne mal in einen Shorty/Semidry schlüpfen (September bis Mai). Weiter draußen auf dem Meer hast du dann hervorragende Wellen, denn generell wühlt dieser Wind das Wasser auf. Der Poniente ist im Sommer normalerweise stärker als im Forecast angesagt, auf Grund des thermischen Windeffekts. 

Durch die Meeresenge der Straße von Gibraltar und die Meeresstörmung liegen besondere thermische Verhältnisse vor, der Wind erhält durch die Enge einen Düseneffekt und verstärkt die Windverhältnisse.

By the way: Generell nimmt die Windstärke Richtung Norden ab.  

Klima, Luft & Wasser 

Tarifa besticht mit einem Mittelmeerklima, welches als warm und gemäßigt gilt und angenehme Temperaturen mit sich bringt. Im Sommer ist es warm und trocken, im Winter (Dezember bis Februar) gibt es mehr Regen und es ist schon etwas kälter. Von Mai bis September herrscht eine Lufttemperatur von ca. 24°C bis 30°C am Tag. In der Nacht wird es ca. 5°C kälter. Die anderen Monate herrschen durchschnittlich 15°C bis 18°C tagsüber. Nachts fallen die Temperaturen nicht unter 10°C. Die Wassertemperatur beträgt von Juni bis November 19°C bis 23°C. Von Dezember bis Mai badest du in 17°C bis 19°C warmen/kalten Wasser. 

Die Spots

Tarifa bietet dir 35 Kilometer breite und sandige, teils weiße, Strände. Es gibt viele Spots an denen du gut üben kannst, die mit verschiedenen Windrichtungen funktionieren und alle Level bedienen können. Während der Sommermonate sind viele der guten Kitespots geschlossen: viele Badegäste. In den weiteren Monaten ist alles offen. Du hast überall gute Parkmöglichkeiten. Die Mainspots: Los Lances / Norte, Valdevaqueros, Las Dunas. 

Balneario 

Dieser Stadtspot liegt südlich der Stadt. Der Big-Air Spot schlechthin! Du kitest hier vor der schönen Stadtkulisse und das geht auch schon bei leichterem Wind. Du wirst mit einem mega Blick belohnt sowie schönen geordneten Wellen und relativ glattem Wasser zwischen den Sets und draußen. Hier gehts nur bei Wind aus Ost, und der bläst hier wirklich stark, und ist knackig ablandig. Fahre hier nur wenn du ein erfahrener Kiter bist und absolut sicher fahren kannst. Es gibt hier wichtige Regeln: Bahn immer zu Ende fahren und nicht anhalten! Hier fahren die Locals und Pros, die rechnen damit, dass hier nur extrem gute Fahrer riden gehen. Die Strecke zwischen den Felsen und der Landzunge beträgt ca. 250 Meter. Vorsicht ist hier geboten, es gibt zwei fette Steine im Wasser. Der Spot ist hier schon mit sechs Leuten extrem voll! Es gibt hier keine Rettungsboote. Im Sommer geschlossen. Aber auch als nicht erfahrene Kiter lohnt sich ein Besuch. Es ist schon super cool, die Profis in die Lüfte fliegen zu sehen. 

Nördliche Spots

Area Playa Los Lances / Norte

Dieser Strand ist mit 2,5 Kilometer schön lang und breit noch dazu. Er bietet dir somit genügend Platz zum Aufbauen und verschiedene Kite-Spots. Der Strand ist super beliebt, denn der Poniente pustet hier schön übers Wasser. Die Wellen können etwas chaotisch werden. Der Spot ist auch für Anfänger gut geeignet, denn der Poniente kommt auflandig. Generell können hier alle Kite-Level bedient werden. Der Levante kommt aus Ost und weht ablandig und hektisch, dann sollten nur erfahrene Kiter aufs Wasser gehen. Perfekt für Freestyle. Generell findest du hier dann glattes Wasser und einen kleinen Shorebreak wenn der Wind stärker wird. Achte unbedingt auf die Kite-Zonen. Gerade im Sommer sind einige Bereiche gesperrt. Es gibt Rescue-Boote und mehrere Kitschulen.  

La Jaima / Campo de futbol 

Der Spot liegt in der Abdeckung von Häusern, das macht diesen Spot zur Speedpiste (allerdings ist der Wind auch sehr böig). Du hast genügend Platz für dein Kite-Equipment. Wind aus West/Südwest: onshore/side-onshore. Bedingungen: kabbelig bis wellig, Beachbreak an der Küste, dieser ist aber gut zu überbrücken und somit auch für Anfänger geeignet. Levante: ablanding und nicht zu empfehlen für Anfänger. Fortgeschrittene Kiter aber erfreuen sich nun glatter Pistenbedingungen. Das Kiten im Sommer ist nur in den Kitezonen erlaubt.  

Punta de la Peña – Dos Mares / Arte Vida 

Der Spot liegt ca. 10 Minuten nördlich von Tarifa. Hier solltest du sein wenn der Poniente weht, denn er weht hier super aufs Land und produziert tolle Wellen, welche nach und vor dem Sommer  größer sind. Die Welle bricht über Sand, sodass sie ruhig läuft. Achtung, es gibt einzelne Steine im Wasser. Auch Nicht-Kiter sind hier beschäftigt. Du findest hier Kieschulen. Der Spot ist im Sommer geschlossen.

La Charca / Río de la Jara 

Dieser Fluss-Spot liegt am gleichnamigen Campingplatz. Die Flussmündung bildet bei entsprechendem Tidenstand (Hochwasser) eine stehtiefe Flachwasserlagune, die bei Poniente und Levante befahrbar ist. Perfektes, glattes Wasser für das höhere Freestyle-Level. Leider ist es nicht legal – pass auf! Hier sind auch Locals unterwegs und es wird gemunkelt, dass dein Kram dir entnommen wird.  

Area Valdevaqueros

Dieses Gebiet, mit 10 Kilometer Strandlänge, gehört zu den bekanntesten in Tarifa. Es liegt ca. fünf Minuten nördlicher als Los Lances. Du kannst das Eisentor mit der fetten Aufschrift nicht verpassen. Durch den Schutz der Bucht ist das Wasser meist glatt bis kabbelig, nur im Frühjahr und Herbst wenn der Poniente kommt, kannst du nen heftigen Shorebreak haben. Um den Poniente in vollen Zügen genießen zu können, ist das hier der perfekte Spot. Er nimmt im Verlauf des Tages zu und du bist hier sicher, denn der Wind kommt side-onshore von rechts. Dieser Spot bietet dir bei Levante Wind die besten Bedingungen, dann weht es aber side-offshore von links. Durch die Form der Bucht kommst du aber am Ende am Land an. Es gibt hier Kiteschulen. Hier gibt es auch kleine Restaurants wo du kurz verschnaufen oder dir ein After-Kite-Drink genehmigen kannst. Im Sommer solltest du die Kitezonen beachten. 

Tipp: Auf einem kleinen See zwischen dem Strand und dem Parkplatz gibts nen Flachwasser-Spot.  

Punta Paloma / Las Dunas 

Der Spot liegt direkt unter einer riesigen Sanddüne und ist nahezu frei von Wellen. Perfekt geeignet zum Freestylen und für Anfänger. Der Strand ist breit und bietet dir genügend Platz. Da es keine ausgeschriebene Kitezone gibt, sollte dieser Spot im Sommer geschlossen sein. Levante weht sideshore von links, an der Küste recht böig, fahre daher lieber etwas raus da es dann konstanter weht. Der Wind aus West wird durch die Düne abgedeckt, Südwest ist viel besser. 

Torre de Peña

Dieser Spot liegt direkt am gleichnamigen Campingplatz. Spektakulär ist es hier nicht aber du bist fix am Strand. Der Strand ist kleiner und mit zahlreichen Felsen versehen. Wenn der Poniente stärker weht, hast du hier eine schöne Windwelle. Die östlichen Winde werden vom Steilufer beeinflusst. Etwas weiter südlich: Hurricane Hotel mit ION Club.

Los Caños de Meca

Der beliebte Wave-Spot liegt 40 Kilometer nordwestlich von Tarifa. Der Levante weht hier etwas schwächer als in Tarifa, daher fahre hier erst hin, wenn es ca. 25 Knoten hat. Der Wind kommt hier side-onshore von links. Auch kannst du hier eine schöne, organisierte zwei Meter Welle über der Riffplatte finden. Wenn nicht, dann hast du gute Freeride/Freestyle-Bedingungen. Im Winter hast du hier mega Wellen, wenn der Wind vom Atlantik einen Swell zur Küste schickt. Einstieg für Kiter an der Landbrücke zum Leuchtturm vom Trafalgar. Achtung nah am Leuchtturm ist es sehr flach und hat Riffuntergrund. Im Sommer geschlossen.  

Tangana

Liegt an der Flüssmündung zum Rio del Valle. 

Area Bolonia

Benavides (etwas südlich von Bolonia)

Wellenspot mit Steinen im Wasser. Levante bringt einen guten Swell. Poniente macht kleine Fun-Wellen.  

Bolonia 

Ca. 30 Minuten nordwestlich von Tarifa wartet ein toller Strand mit Starkwind und Wellen auf dich. Bei gutem Levante Wind (offshore von links) hast du ordentliche Wellen, die in die Bucht einlaufen.  

Anreise/Schlafen

Du fliegst von Hamburg aus nach Jerez de Frontera (ab 120 Euro), Málaga (ab 120 Euro) oder Sevilla (ab 150 Euro) – Preise für die Sommersaison. 

Um in Tarifa alle Spots abzuklappern benötigst du einen Mietwagen, des Weiteren bist du damit mobil und kannst nochmal eben am Supermarkt halten und was shoppen. Kleinwagen-Angebot mit Versicherung für 14 Tage im August ca. 280 Euro ab Málaga. Von den Flughäfen aus fährst du 1,5 bis zwei Stunden nach Tarifa. Wenn du die Möglichkeit hast an der Küste entlang zu fahren, dann mach das unbedingt, es gibt super viel zu sehen. Besonders cool sind all die Kiteschirme, wenn du nach Tarifa rein fährst! 

Bist du nur fürs Kiten hier, dann solltest du eine Unterkunft am Spot am Strand wählen – vom Bett aufs Brett und umgekehrt. Wenn du etwas vom Leben mitbekommen möchtest solltest du unbedingt in Tarifa schlafen. Alles ist fußläufig erreichbar. Du findest in der Stadt viele Hostels und Airbnb Angebote, sowie Hotels und auch Häuser. Hier ist wirklich für jeden Geldbeutel die passende Unterkunft dabei. Vom Schlafen im Auto auf dem Campingplatz bis hin zur Villa mit Freunden. Bei Airbnb findest du Unterkünfte in der Stadt ab 30 Euro die Nacht. Wenn du mit dem Auto kommst oder Campingplätze liebst, solltest du einen der Strandplätze wählen z.B. Camping Rio Jara, Camping Tarifa, Camping Torre de Peña oder Camping Valdevaqueros. Wenn du Selbstversorger bist, dann findest du in der Stadt alles was du brauchst. Du willst ein Pauschalangebot buchen? Schau mal bei KiteWorldWide vorbei.

Good to know 

  • In Tarifa gibt es unglaublich viele Kiteschulen. Informiere dich bitte im Voraus, denn nicht alle sind zu empfehlen. Gute und professionelle Angebote findest du beim Ion Club und bei Wet Watersports. 
  • Außerhalb der Saison sind die Spots nicht ganz so voll. Jedoch ist es auch nicht so schön warm. 
  • Nimm kleine Kites mit von Frühjahr bist Herbst: 6 bis 10, max. 12 je nach Gewicht. 
  • Es gibt Rescue Boote, die dich retten. Kaufst du dir ein Ticket im Voraus zahlst du 20 Euro. Gerätst du in Gefahr und bist auf dem Weg einfach aufs offene Meer abzutreiben, retten dich die Boote, jedoch zahlst du 200 Euro. 
  • Von Juli bis September findest du Zonen am Strand: Badegäste, Kitesurfen und Kiteschulungen. Es kann im Sommer echt voll werden. Aber trotzdem solltest du immer einen Platz für dich, dein Brett und deinen Kite finden. Während der restlichen Monate kannst du überall kiten gehen. 
  • Für Beginner ist die Area Los Lances/Norte sehr gut geeignet. 
  • Schau unbedingt mal im Wet Café vorbei. 
  • Frühjahr, Herbst und Winter: Neopren Semidry, Shorty oder Shorts im Sommer.
  • PASS AUF DEINE KITESACHEN AUF! Hier wird geklaut. 

Was gibts noch? 

  • Kein Wind in Sicht? Die Cafés und Bars am Strand oder in der Stadt laden zum Chillen und Relaxen nach deiner Kite-Session ein. Davor oder danach gehts natürlich auch wenn der Wind da ist. 
  • Mehr Wasser-Aktivitäten? Eine Wakeboard-Anlage findest du in Marbella, ca. eine Stunde entfernt. Vier Stunden kosten 30 Euro. Du kannst tauchen gehen und sogar Wale und Delfine beobachten. Leihe dir ein SUP aus und erkunde das Meer. 
  • Solltest du die Umgebung erkunden wollen leihe dir ein Mountain Bike oder gehe etwas wandern oder sogar klettern. Städtetrips sind sehr zu empfehlen. Hier bekommst du ganz wunderbare Eindrücke von der Kultur. Plane einen Tagestrip nach Marokko, wenn du genügend Zeit hast. Hier kannst du dann Quad fahren oder Wellenreiten gehen. Auch Sevilla ist ein Ausflug wert. Römische Ruinen lassen sich in Bolonia bestaunen. Auf dem Weg zurück solltest du an einem kleinen Fischerdorf anhalten und frischen Fisch mitnehmen. Der Doñana-Nationalpark liegt ca. 140 Kilometer nördlich der Küste entlang. 
Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.