Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Wo kitesurfen im Juli - Mauritius

Top 2 – Mauritius

Der Inselstaat Mauritius liegt 870 Kilometer östlich vor der Küste Madagaskars, im Indischen Ozean, dem wärmsten aller Weltmeere. Die vulkanische Insel hat einen Paradies-Status und das nicht ohne Grund: kristallklares, türkisblaues Wasser, traumhaft schöne weiße, mit Palmen bewachsene, Strände, durch Korallenriffe geschützte Lagunen, abwechslungsreiche Landschaftsbilder und artenreiche Vielfalt der Tiere und Pflanzen. Beeindruckende Naturspektakel wie die Siebenfarbige Erde, der Unterwasser-Wasserfall, rauschende Wasserfälle oder der Black River Nationalpark sind einen Ausflug wert. Paradiesich auch für dich, denn der Wind ist hier super gut und die Spots sind der Knaller – der Wave-Spot One Eye und die Lagune Le Morne. Auf der Insel findest du flat water Spots in stehtiefen Lagunen und einige der bekanntesten Wellen- Spots der Erde. Komm her und genieße das entspannte und freundliche, kulturell vielfältige Inselleben. Außerdem warten Gerichte auf dich, die den Einflüssen verschiedenster Kulturen entsprungen sind. Perfekt für den Riesenhunger nach der Session.

City: Le Morne
Kitezeit: April bis Oktober/November (Top-Bedingungen JUN-SEP)
Spotbedingungen: flat water Lagoon & Wellen

Im Südwesten der Insel findest du das Eiland, die bekannteste Ecke der Insel – Le Morne. Direkt vor diesem Spot erwartet dich der große Berg Le Brabant. Dieser Spot ist einer der besten der Welt und sehr bekannt, denn du findest hier flat water Spots, entspannte Wellen und Weltklasse- Barrels. Hier dreht sich alles rund ums Kiten und Wellenreiten. Surf-Life-Balance: Kite, Eat, Sleep, Repeat.

Der Wind

Mauritius wird mit dem Wind des Südost-Passatwindes versorgt. Der Wind weht schön doll von April bis Oktober, besonders stark aber von Juni bis September, ca. 18 bis 35 Knoten. Während dieser Zeit kannst du damit rechnen, dass der Wind sehr konstant ist. Und auch der Swell ist sehr solide. Es kommen fantastische Wellen übers Riff. Die Sommersaison ist von November bis März. Der Wind weht noch ein wenig, man kann vereinzelnd mit Thermik rechnen. Der Wind kommt jedoch nicht mehr so schön regelmäßig.

Good to know:

Der Berg Brabant beschleunigt, zusammen mit den umliegenden Bergen, den Passatwind um fünf bis 10 Knoten. Das sorgt für besonders hohe Windsicherheit.

Klima, Luft & Wasser

Auf Mauritius herrscht tropisches Klima. Von November bis März ist es sehr warm und feucht. Die Monate ab April/Mai sind entspannter und trockener. Von April bis Oktober hast du zwischen 20°C und 26°C Tagestemperatur. Nachts schwankt es zwischen 18°C und 22°C. Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 23°C bis 27°C.

Die Spots

Die Spots um Le Morne sind sehr vielfältig. Fachwasser-Spots mit flat water & Chop bis Mega- Welle. Südlich von Le Morne, draußen am Riff, türmen sich mächtige, riesige Wellen auf: One-Eye, Manawa, Chameaux. Diese Wellen sind mit die besten der Welt. Die Spots sind von der Tide beeinflusst. Ein Rescue Tower und Boote stehen zu deiner Sicherheit zur Verfügung. Gefahren: Starke Strömung bei ablaufendem Wasser, plötzlicher Wind-Stop, geringe Wassertiefe über dem messerscharfen Riff ca. 10 Zentimeter.

Main Beach

Der Wind kommt mit stabilen Bedingungen side-onshore von links auf diesen Spot. Es ist einfach deinen Kite zu launchen. Dieser Spot ist anfängerfreundlich und du kannst direkt am Spot schlafen. Wenn du nicht im Hotel wohnst gibt es genügend Parkmöglichkeiten für dich. Bester Swell: Wind aus Südwest. Kiteschule vorhanden.

Lagoon

Die Lagune beginnt ganz links am Spot (unter dem Berg Brabant) und zieht sich am am äußeren Riff über Manawa entlang bis zum Channel. Diese breite Lagune ist stehtief und ideal für Anfänger und fortgeschrittene Freeride- und Freestyle-Kiter. Diese Flachwasser-Spielweise wird bei starkem Wind nur leicht choppy. Großer Swell sorgt für ordentlich starke Strömung. Wind kommt auflandig von links, ohne Welle und ohne Shorebreak. Das Wasser ist besonders hinter den schmalen Sandbänken super spiegelglatt. Bei low tide ist das Wasser extrem flach. Safe, da der Wind nicht zu stark ist und du überall stehen kannst, des Weiteren kannst du nicht abtreiben.

Good to know:

Es gibt einen Trainingsspot. Der Spot ist zu voll? Dann kannst du links nach La Prairie ausweichen. Kiteschule ansässig.

Manawa

Einer der Big-Wave-Spots von Le Morne, hinter dem Little Reef. An diesem Spot kommen bis zu fünf Meter hohe Wellen, die gut fahrbar sind, am besten bei Wind aus Ost. Dann aber nur für erfahrene Rider. Die Wellen brechen über dem Außenriff Manawa, welches einen Kilometer südlich liegt. Um dort hin zu kommen musst du den Channel mit der starken Strömung durchqueren. Der Wind kommt hier etwas schwächer, sideshore von links. Die Wellen brechen richtig sauber und langsam, mit langgezogenen Tälern, sodass auch Wave-Kiter ne schöne Session haben können. Lange Rides und viele klasse Turns warten auf dich.

Chameaux

Dieser Wave-Spot liegt an der Westspitze des Riffs. Gefahr: das Riff ist flach, die Wellen sind groß und die Strömung ist stark. Hier ist es wirklich tricky, bitte nur fahren wenn du Experte bist! Die Welle bricht sehr steil, aber sie werden beim richtigen Wind zur perfekten Barrel. Bitte nur fahren, wenn du Erfahrungen im Wave-Kiten hast. Chameaux liegt in Lee vom Little Reef, sodass du dich abfallen lasen kannst und mal schauen kannst wie hier die Bedingungen so sind. Obwohl das Riff sehr flach ist, kannst du mit deinem Board hier fahren.

Little Reef

Du findest den Spot rechts in Lee vom Channel. Hier gibt es eine schöne kleine Welle, perfekte Absprungrampe. Die Wellen werden hier ca. drei Meter hoch, daher für den fortgeschrittenen Anfang gut geeignet. Bei low tide wird das Wellental glatt bis leicht kabbelig. Der Wind kommt sideshore von links. Generell ist zwischen dem Riff und dem Strand glattes Wasser und ne ruppige Kabbelpiste.

One Eye

Der Juwel der Krone von Mauritius: One Eye. Zum Spot gelangst du, wenn du dem Riff nach Norden folgst. Die Wellen hier sind schnell wie Torpedos, hohl, kraftvoll und lang. Die perfekte Welle für perfekte Experten. Wenn du es kannst, dann hast du eine glasklare Welle mit unendlichen vielen Turns. Das Gefühl von Glück und Freude wird dich durchströmen. Das flache und scharfe Korallenriff ist unbarmherzig. Der Wind kommt schräg ablanding. Bei high tide am besten fahrbar und du erreichst den Channel, rechts der Welle, gut. Bitte achte die Wellenreiter!

Ile aux Benitiers

Diese Insel liegt in einer Flachwasser-Lagune nördlich von Le Morne. Du hast hier sehr viel Platz zum Üben, egal welche Könnerstufe. Das Wasser ist glatt bis choppy, sodass auch Freestyle- Tricks super viel Spaß machen. Die Start- und Landezone ist sehr schmal und bewachsen. Du kommst mit einem Boot zu dieser Insel. Kiteschule ist hier ansässig.

Weitere Spots

  • Bel Ombre
  • Anse la Raie
  • Pointe d’Esny im Südosten (Nähe Flughafen) Belle Mare und Poste Lafayette im Nordosten Cap Malheureux im Norden der Insel

Anreise/Schlafen

Von Frankfurt am Main kostet ein Flug ca. ab 750 Euro. Erkundige dich frühzeitig, ob du einen Aufpreis für deine Kite-Ausrüstung zahlen musst. Es gibt Unterkünfte direkt am Spot, eher Hotels, diese sind aber sehr preiswert. Du kannst dir am Flughafen einen Mietwagen nehmen, zwei Wochen: ab 350 Euro. Du bist mobil und kannst viele Teile der Insel selbst erkunden. Buche dir ein Apartment in Strandnähe, das ist etwas preiswerter. Je nachdem wo du schaust kannst du mit 40 Euro bis über 300 Euro rechnen (Hotel, Apartment, Airbnb). Stöbere hier am besten mal, denn es wird sich sicher etwas für jeden Geldbeutel finden lassen. Du kannst auch mit dem Shuttle vom Flughafen nach Le Morne fahren. Sixt findest du im Süden von Le Morne.

Good to know

Von November bis März: Lycra & Sonnencreme!
April bis Oktober: Shorty bis Neo mit langen Beinen und Armen drei bis vier Millimeter. Achtung, es gibt/kann „Schlagen-Fische“ im Wasser und diese schlingen sich um deine Beine – einfach abreißen und zurück ins Wasser werfen. Es brennt ein wenig,
Dezember bis April: mögliche Bildung von Zyklonen, die auch Mauritius erreichen könnten. Währung: Mauritius Rupien (z.Zt. 1 Euro = 44 MUR).
Achtung, Linksverkehr.

Was gibts noch?

Bei wenig/keinem Wind gibt es hier so viel zu sehen und zu erleben. Beobachte Delfine oder buche eine Fahrt mit dem Katamaran. Schnorcheln oder Tauchen am Riff, im glasklaren Wasser sollte auch auf deiner To-Do-List stehen. Hier kannst du auch Riesenschildkröten schwimmen. Wenn du gerne auf dem Wasser unterwegs bist, solltest du auch Wellenreiten gehen. Wenn du es blumig haben magst, solltest du in den botanischen Garten. Wenn du Action möchtest, empfiehlt sich eine Wanderung auf den Berg Brabant, von hier kannst du evtl. den Unterwasser-Wasserfall am Riff bestaunen. Du kannst reiten, kajaken, suppen, Mountainbike fahren oder Quad Touren buchen. Paradiesisch wird es wenn du Tagesausflüge zu den verschiedenen Inseln buchst.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.