Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Wo kitesurfen im Dezember - Australien

Hey mate! How´s it goin´? Ein riesiger Kontinent – ein Land. Und das mit den nettesten Menschen, die du auf der Welt finden kannst. Australien bietet dir alles, aber auch wirklich alles, was du brauchst. Im Landesinneren findest du spektakulären roten Sand. Auch der Uluru wartet auf dich. Im australischen Winter kannst du Schnee in den Blue Mountains finden. Und, dass Australien zu einem DER Surfländer gehört, ist ja wohl klar wie Kloßbrühe. Neben cuten Koalas gibt es auch Kängurus, Waschbären und so die gefährlichsten Tiere der Welt. Obacht. Aber wir wollen nach Australien, weil der Wind dort auch nebenbei echt mega klasse ist! Kiten kannst du an der Gold Coast, aber auch in Sydney, bei Melbourne, um Adelaide rum, also im Süden, und an der Westküste. Toll, nicht wahr? Also plane für diesen Kite-Trip ruhig ein bis zwei Wochen mehr Reisezeit ein oder flieg einfach immer an andere Spots. Jeder ist einfach klasse.

City: Westküste – Perth
Kitezeit: OKT-MÄR (Top-Bedingungen DEZ&JAN)
Spotbedingungen: flat water, Welle & mächtige Lagunenspots


Jeder sollte uns zustimmen, dass die australische Westküste der Place to be ist um einen fetten, warmen und windsicheren Sommer, während unserer Winterzeit, zu erleben. Du findest an der Westküste um Perth rum, also entweder nach Norden oder nach Süden, die besten Spots für einen mega Urlaub. Du kannst in super flachen und ruhigen Lagunen fahren oder dir herausfordernde Wellenspots suchen. Alles was sich in der Mitte befindet ist natürlich auch vorhanden. Die Spotbedingungen sind also super. Dazu gibt ne starke Prise Wind und so angenehm warmes Wetter, dass die Boardshorts ruft. Hast du Bock?

Der Wind

Während der australischen Frühlings- und Sommermonate sorgt die kühlende Seabreeze für super guten Wind. Die Seabreeze ist ein thermischer Wind, welcher aus Südwest kommt. Unter den Aussies ist er als Doctor bekannt. Diese Thermik baut sich regelmäßig gegen Mittag auf und sorgt für eine Windsicherheit von 80-100%. Am Abend erreicht der Wind die volle Stärke. Der Wind ist nicht nur zuverlässig sondern auch beständig und kräftig. Der Thermikeffekt ist nördlich von Perth noch verstärkt. Um bis zu zehn Knoten.
Grund für die Thermik: Es entsteht ein großer Temperaturunterschied zwischen dem kühlen Meer und dem aufgeheizten Land.

Klima, Luft & Wasser

Es herrscht ein wüstenähnliches Klima. Also warm bis heiß und trocken. An der Westküste regnet es kaum und im Sommer wirds locker über 40°C warm. Da ist das Wasser mit angenehmen und konstanten 20°C ne super Abkühlung. Und beim Kiten wird dir nicht zu warm durch die Sonne aber du frierst im Wasser auch nicht. Ein Shorty sollte ausreichen. Zudem schützt er dich vor der Sonneneinstrahlung. Im Norden wird das Wasser sogar bis zu 26°C warm.

Die Kitespots…

An der Westküste findest du einsame und geschützte, kristallklare Flachwassergebiete und Spots mit großen und sauber auslaufenden Wellen. Mega vielseitig und klasse Bedingungen. Die Strände sind super lang und bieten dir ne Menge Platz, sehr viel Platz. Während die Spots um und in Perth zum Feierabend voll werden, kannst du in den Norden oder Süden ausweichen. Vor der Westküste findest du viele Riffe, diese lassen es zu, dass du Welle und flaches Wasser an einem Spot hast. Weiße Strände, klares Wasser und ein Ride mit Delfinen, Schildkröten oder Rochen warten auf dich und deinen Buddy (möglicherweise). An Spots ist alles dabei vonAnfänger, über advanced Kiter bis hin zu Profis in Welle und Freestyle. Aber immer erst Spot checken bevor du aufs Wasser düst – Strömung, Unterwassersteine und Riffe können immer vorhanden sein.

… in Perth

Rottnest Island

Diese kleine Insel liegt direkt vor Perth. Nur 18 Kilometer westlich von der Stadt.

Salmon Bay

Dieser Spot liegt im Süden der Insel. Der Wind kommt side-onshore von links. Es ist ein Flachwasser Spot, der in der Mitte etwas choppy wird. Wellen findest du am Riff. Du bist hier nicht mit vielen Kitern unterwegs.

Bickley Bay

Dieser Spot ist der Race-Spot! Im Dezember findet hier das Lighthouse Rennen statt. Der Wind kommt leicht ablandig von rechts. Start und Landung sind tricky. Du hast wenig Platz zum Aufbauen.

Leighton

Sandstrand-Spot mit viel Platz zum Aufbauen. Wenn du Springen willst, ist dieser Spot super gut zum Üben, denn du hast auch auf dem Wasser viel Platz und kleine Wellen geben dir super Sprungschanzen. Du hast hier Shorebreak, da solltest du aufpassen.

Swan River – City-Spots

Point Walter

Dieser Spot ist eine 800 Meter lange Sandbank, die in den Fluss hineinreicht. Du hast vor und hinter der Sandbank flaches Wasser. Landen und Starten ist kein Problem. Luv kommt auflandig, Lee wirds ablandig. Dafür hast du hier dann eine glatte Freestyle-Piste. Der Wind aus Südwest kann böig werden, da er über die Stadt wehen muss.

Pelican Point & Lucky Bay

Pelican Point liegt am Nordufer des Flusses, Lucky Bay am Südufer. Slalom-Fahrer sind hier herzlich Willkommen und werden es lieben. Du schaust auf die Skyline der Stadt. Auch Anfänger werden diesen Spot lieben, denn es gibt Sandbänke in Lee und der Wind kommt schräg auflandig. Am Wochenende wirds voller.

Scarborough

Es gibt hier eine ganze Reihe guter Einstiegsmöglichkeiten. Die Sandbänke im Wasser verlagern sich aber immer wieder. Also nicht einfach auf blauen Dunst los – schau was die Locals machen oder andere Kiter. Achtung: eventuell Strömung.

Pinaroo Point

An diesem Spot hast du super entspannte Rides mit tollen Trainingsbedingungen. Super anfängerfreundlich. Pluspunkt: es ist ein riesiger Parkplatz mit Dusche und einer netten Wiese. Stopby!

Mullaloo Beach

Wenn du deine Wavekite-Skills verbessern willst, dann ist dieser Spot absolut empfehlenswert. Landen und Starten ist hier sicher. Achte auf die gekennzeichneten Kitezonen.

Woodman Point

Schöner Flachwasser-Spot, perfekt für eine richtig gut Freestyle-Session. Durch eine vorgelagerte Insel werden die Wellen abgehalten. Flat bis choppy. Es gibt viel Platz zum Aufbauen.

… nördlich von Perth

Lancelin

Der Wind kommt side-onshore von links.

Lagoon

Dieser Spot bietet dir glattes Wasser. Aufbauen kannst du hier etwas weiter oben hinter der Schwimm- und Windsurf-Area. Um so näher du an Edward Island kommst umso smoother wird das Wasser. Wellen gibts am Riff.

Main Break – Wave-Spot

Back Beach

Hier ist kein Riff. Es wird wellig und spaßig. Dieser Spot ist nicht crowded. Und du kannst hier Lernen, wenn es nicht so wellig ist.

Geraldton

Der Wind kommt side-onshore von links.

Point Moore

Dieser Spot ragt ins Wasser rein, sodass du mehr Wind bekommst. Du kannst auf den Strand fahren. Durch zwei Riffe sind die Wellen etwas konzentrierter. Vor dem Riff ist es etwas ruhiger.

Separation Point

Dieser Spot liegt im Süden von Geraldton. Wenn der Swell da ist, sind die Wellen super. Guter Spot wenn Point Moore nicht mehr geht. Auch hier kannst du auf den Strand fahren. Die Wellen sind leichter und laufen länger aus.

Sunset Beach

Eher ein welliger Spot. Es gibt hier einen hektischen Shorebreak. Die Wellen am Riff sind super.

Coronation Beach

Einer der besten Spots an der Westküste und weltbekannt. Das äußere Riff und die Landzunge bilden eine geschützte flache Wasserbucht, die sich perfekt für Freestyle eignet. Am äußersten Rand des Riffbruchs hast du ne richtig gute Welle. Da der Wind am späten Nachmittag etwas mehr vor der Küste kommt, bietet dieser Ort auch ein unvergessliches Wellenreit-Erlebnis.

Dongara

Der Wind kommt hier sideshore von links. Es gibt hier Wellen und der Spot ist super gut für Downwinder geeignet. Am Irwin River kannst du flat water genießen.

Port Gregory

Hier findest du die pinke Lagune. Pinkes Wasser, welches durch Algen entsteht. Es ist hier extrem flach. Vorsicht. Der Wind ist hier eher böig, da er abgedeckt wird. Trotzdem supercool.

Shark Bay/Francois Peron Nationalpark – großartige flat water Spots

Denham – shallow & flat und choppy bis wavy.

Little & Big Lagoon – Perfekt für Boots

Schuhe tragen! Es gibt Steinfische! Freestyle on point. Monkey Mia – flach & ruhig. Du kannst Delfine sehen.
Weitere Spots: Ledge Point, Wedge Island, Hangover Bay ,Thirsty Point, Jurien Bay, Green Head, Port Denison, St. Georges Beach, Kalbarri, Gnaraloo, Kalbarri

… südlich von Perth

Safety Bay

Auch `The Pond´ (der Tümpel). Dieser Spot ist wohl mit einer der bekannteste Freestyle-Spot weltweit. Nicht umsonst kommen hier die Profis hin um zu trainieren. Du hast hier einen wunderbaren Lagungen-Spot aber auch die Möglichkeit den Ozean zu nutzen. In der Lagune ist das Wasser flach und butterweich. Manchmal choppy. Auch für Anfänger absolut empfehlenswert. Der Wind ist hier konstant. Und durch den Schutz einer Sandbank bist du hier bei jeder Windrichtung sicher unterwegs.

Pengo´s

Hier findest du eine tolle Sandbank, die sich bis zu einer ganz kleinen Insel zieht. Smoothes Wasser an der Downwind-Seite. Im Sommer 15-25 Knoten. Gute Landezone.

Margaret River

Main Break – big waves & experts. Steiniger Ein- und Ausstieg. Nicht für Anfänger oder Fortgeschrittene geeignet.
Rivermouth – medium waves.
Redgate – wavy Spot.
Gnarabup – choppy bis medium waves. Am Riff ist es sehr flach.

Weitere Spots: Avalon Beach, Leschenaut Estuary/Australind (Lagunenspot), Busselton, Dunsborough, Bunker Bay, Yallingup, Augusta Rivermouth

Anreise/Schlafen

Von Frankfurt am Main geht es für ca. 850 Euro nach Perth. Wenn du an Heilig Abend fliegst, ist der Flug meist günstiger. In Perth selbst kommst du ab 20 Euro die Nacht bei airbnb unter. Du bist in der Stadt, kannst dein Gepäck storen und darfst kommen und gehen wann du willst. Ein zwei Drinks kannst du dir dann auch genehmigen. Einen Mietwagen leihst du dir für ca. 710 Euro für drei Wochen. Damit kannst du dann günstig auf den Campingplätzen stehen oder einfach wild. Es ist nicht überall erlaubt aber vielleicht findest du einen netten Spot. App it! Plane gut mit Wasser, Benzin und Lebensmitteln. Es kann einsam werden.

Good to know

Wenn du möglichst viel sehen willst, dann plane einen Roadtrip. Das wird bombenmäßig cool!
Nutze die App CamperMate für Übernachtungs-Tipps.
7er bis 9er Schirm für die Abend-Session. Morgens lieber etwas größer: 12er ist ok
Im Sommer reicht ein Shorty. An manchen Spots kannst du sogar in Bikini oder Boardshorts fahren.
Im Norden ist das Wasser generell wärmer als im Süden - Bikini!
Bitte packe auch ein Lycra, Sonnencreme, Hut und Sonnenbrille ein.
Das Visum ist für dich kostenlos.
Kitegepäck extra anmelden.
Wähle für deinen Roadtrip eher ein 4x4 WD Fahrzeug.
Auch Wellenreiten geht an der Westküste, wenn du also ein Board hast, nimm das mit.
Das Leben in Australien ist teuer. Also nichts für den schmalen Geldbeutel.
Kiteschulen: Shark Bay Kitesurfing, Kitebud Perth, Seabreeze Kitesurf Perth

Was gibts noch?

Wenn mal Flaute sein sollte… aber warte, mach dir keinen Stress auch mal einen windreichen Tag zu skippen – es gibt genügend andere Tage mit perfekter Windausbeute. No stress.
Halte einfach überall an wo es schön ist und genieße dort ein paar Minuten.
An der Westküste findest du absolut wunderbare Nationalparks, die du auf deinem Weg abklappern solltest!
Strände so weit die Augen gucken können. Natürlich kannst du hier mal Wellenreiten oder Baden gehen. Faulenzen am Strand ist auch erlaubt.
Fischen und Schnorcheln kannst du natürlich auch.
Buche dir einen Flug nach Melbourne, Sydney, Brisbane etc. für eine Sightseeing-Tour.
Always stay hangloose.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.