Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Der Wasserstart!

Der Wasserstart.

Du möchtest Kitesurfen lernen und bist soweit, den Wasserstart zu üben? Mit diesen Übungen wird dein Wasserstart super schnell zum Erfolg!

Vorübungen im Stehrevier.

Wenn du den Wasserstart lernen möchtest, solltest du dir zunächst Bedingungen aussuchen, bei denen du dich traust etwas auszuprobieren! Übe also am besten immer bei leichtwind Bedingungen, um ein optimales Trainingsergebnis zu erzielen!
Wenn du mit dem Training anfängst, solltest du als erstes deine Kitekontrolle und das richtige Ausrichten deines Körpers trainieren.


Übung1:
Bei der ersten Übung setzt du dich mit deinem Kite ins Wasser und lässt die Bar zeitweise los um den Kite zu beobachten. Benutze dabei deine Arme und Beine aktiv um deinen Körper auszurichten und in der richtigen Position für den Wasserstart zu bleiben.


Übung 2:
Bei der nächsten Übung ziehst du deine Beine an und machst dich klein! Jetzt versuchst du dich um die Centerlines zu drehen, während dein Kite im Zenit steht. Mit deinen Armen und Beinen kontrollierst du bei dieser Übung die Geschwindigkeit. So lernst du dich zu orientieren, wenn du die Bar losgelassen hast und dein Kite im Zenit steht.


Übung 3:
Nachdem du in Übung 1 und 2 geübt hast dich ohne Board im Wasser zu bewegen und deinen Kite gleichzeitig im Zenit stehen zu lassen, nimmst du dir jetzt dein Board mit dazu. Für den Wasserstart ist es enorm wichtig, dass du gut mit deinem Board umgehen kannst während dein Kite im Zenit steht.
Um das zu Üben, kannst du dich mit deinem Board und deinem Kite auf 12 Uhr in das Wasser setzen und mit einer Hand das Board um deinen Körper herumgeben. Achte gleichzeitig immer auf deinen Kite und steuere diesen mit der anderen Hand.

So kommst du in die optimale Startposition!

Bei einer optimalen Ausgangsposition für den Wasserstart, treibst du stabil auf deinem Rücken mit dem Kite im Zenit. Deine Beine sind angewinkelt und das Board liegt genau in Lee.
Deine Füße befinden sich in den Schlaufen und du bist fertig für den Wasserstart!
Doch wie kommst du am besten in eine solche Startposition?


Zuerst solltest du deinen Kite präzise mit einer Hand auf 12 Uhr fliegen.
Jetzt schnappst du dir dein Brett und hältst es mit deiner anderen Hand genau vor deinem Körper in Lee.
Setz dich jetzt in das Wasser und schaue kurz auf die Schlaufen deines Boards um diese schon einmal zu fokussieren. Am besten greifst du dein Brett an der Grabhandle in der Mitte deines Brettes!


Jetzt steigst du zügig mit deinen Füßen in die Fußschlaufen ein.
Währenddessen hältst du deinen Kite natürlich weiterhin auf 12 Uhr. Sobald sich deine Füße beide fest in den Schlaufen befinden, kannst du das Board loslassen und den Kite wieder mit beiden Händen steuern.
Überprüfe einmal kurz deine Position und bereite dich ruhig auf deinen Startversuch vor! Lass dich von deinem Kite langsam in Richtung Lee ziehen, so bekommst du dein erstes Gefühl dafür, wie sich dein Board im Wasser verhält.

Körperarbeit und Kitesteuerung während des Wasserstarts.

Damit dein Wasserstart mühelos funktionieren kann, ist es wichtig, dass du den Bewegungsablauf oft trainierst, um eine gewissen Routine herstellen zu können.
Der Bewegungsablauf beim Wasserstart besteht aus drei wichtigen Elementen, dem klein machen, dem nach vorne auf das Brett rollen und dem Aufstehen.


Auch diesen Bewegungsablauf kannst du super an Land lernen. Lege dich dazu am besten auf den Rücken und lass deine Beine angewinkelt. Streck das vordere Bein (in Fahrtrichtung) etwas weiter nach Vorne und beginne damit, dich aktiv und schwungvoll nach vorne zu rollen.
Sobald du dich nach vorne gerollt hast und sich dein Knie nah an deiner Brust befindet, versuchst du über das hintere, angewinkelte Bein aufzustehen. Mit dem vorderen, leicht ausgestreckten Bein gibst du sofort eine Richtungsanweisung für dein Board.
So sieht der Bewegungsablauf für den Wasserstart aus! Übe ihn auf dem Boden, bis du ihn vollständig verinnerlicht hast!
Das zweite, besonders wichtige Element neben der Körperarbeit, ist eine optimale Kitesteuerung. Das gezielte Lenken deines Kites, erzeugt den nötigen Druck, den du brauchst, um dich auf dein Board zu stellen.
Beim Wasserstart, lenkst du deinen Kite mit einer impulsiven Lenkbewegung ein!
So erzeugt der Kite durch die schnelle Beschleunigung den nötigen Druck für einen gelungenen Wasserstart. Diese Lenkbewegung solltest du allerdings oberhalb der 45° Grad grenze wieder stoppen! Nur so bekommst du den Kite in seine optimale Fahrposition!
Desto schneller dein Kite nach der Zugbewegung wieder zum Stehen kommt, desto mehr unterstützt der Zug nach oben die aktive Bewegung auf das Board.


Du hast den Bewegungsablauf und die Kitesteuerung des Wasserstarts verstanden und verinnerlicht? Perfekt! Dann kannst du jetzt damit beginnen, diese zu kombinieren!
Um perfekt und sicher zu üben, solltest du den Wasserstart als erstes im Wasser ohne dein Board trainieren. Setz dich mit deinem Kite auf 12 Uhr in das Wasser und mach dich klein.
Das vordere Bein streckst du leicht in Fahrtrichtung aus, während du das hintere Bein ganz nah am Körper behältst.
Jetzt drehst du deinen gesamten Körper leicht in Fahrtrichtung ein und und hältst deine Bar am Druckpunkt. Anschließend lenkst du deinen Kite ein, stoppst ihn früh vor der 45° Marke wieder und nutzt den punktuellen Druck deines Kites um aus dem Wasser aufzustehen.
Achte darauf, dass dein Körperschwerpunkt über dem hinteren Bein bleibt. Falls es nicht beim ersten Mal klappt, steuerst du deinen Kite wieder zurück in den Zenit, bereitest dich vor und startest einen neuen Versuch. Dieses Mal steuerst du deinen Kite noch etwas aktiver nach vorne um einen stärkeren Zug zu bekommen, der dir beim Aufstehen aus dem Wasser hilft.
Das Aufstehen mit Kiteunterstützung und ohne Board klappt? Dann nimm jetzt dein Board mit dazu!


Versuche als erstes den exakt gleichen Übungsablauf, den du zuvor ohne Brett geübt hast, mit deinem Brett auszuführen. Es geht darum, dass du zuerst einfach übst mit Hilfe deines und einem Brett unter deinen Füßen aufzustehen. Hast du das ein paar Mal wiederholt, kannst du zum ersten Mal versuchen richtig zu starten!
Denk an die drei Elemente des Wasserstarts!


1. Klein machen: Zieh deine Beine maximal an dich ran, um den Körperschwerpunkt dicht an dein Board bringen zu können. Dein Board muss quer zum Wind und damit auch quer zur Zugrichtung deines Kites liegen. Jetzt fliegst du den Kite in die gewählte Fahrtrichtung und stoppst ihn aktiv oberhalb der 45° Grenze.


2. Roll dich nach vorne! : Jetzt bringst du deinen Körperschwerpunkt über das Board und nutzt dazu den kleinst-möglichen Zug deines Kites, um dich aktiv nach vorne auf das Board zu rollen.


3. Aufstehen! : Steh aktiv aus dem Wasser auf indem du dich über dein hinteres Bein aus dem Wasser herausdrückst! Währenddessen streckst du dein vorderes Bein aus, sodass es dem Zug deines Kites folgen kann! Ganz wichtig: Körperspannung!!
Falls der Kite nicht genügend Zug aufbauen sollte, fliegst du Sinuskurven um mehr Zug zu erzeugen.




Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.