Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

Der Raley!

 

Der Raley ist der erste ausgehakte Trick den du lernen wirst, wenn du dich dafür interessierst ausgehakte Sprünge zu lernen. Um deinen ersten Raley springen zu können, musst du allerdings erst dein Material anpassen!


Für einen Raley brauchst du unbedingt eine lange Leash, da du sonst deine Bar nicht weit genug weg vom Körper bringen kannst! Außerdem musst du deine Bar in den Semi-Suicide Modus umbauen, damit der Kite nicht drucklos wird und vom Himmel fällt sobald du deine Bar vom Körper trennst! Was du allerdings nicht brauchst, ist ein spezifisches Wakestyle-Board oder einen anderen Kite! Einen Raley kannst du mit jedem Material erlernen.
Erst wenn du vielleicht später an kompliziertere Tricks möchtest oder nur noch im Freestyle Segment unterwegs sein möchtest, kannst du dir spezifisches Material kaufen!


Aber jetzt zum Raley! Um deine ersten Raleys zu üben, solltest du deinen Kite auf ungefähr 45° fliegen und deine Bar mit beiden Händen in der Mitte halten um den Hebel der Bar zu minimieren. Außerdem kannst du deine Barbreite auf die schmalere Breite einstellen denn auch dass wird dich dabei unterstützen, ungewollte Lenkbewegungen in der Luft zu bewirken. Nutze für deinen ersten Raley keinen kleineren Kite als einen 12er und moderaten Wind mit ca. 12-16 Knoten, bei dem du dich traust dich auszuhaken!


Kante dein Board an und baue mit deinem Kite auf 45° etwas Geschwindigkeit auf. Wenn du dich bereit für deinen ersten Raley fühlst, solltest du schauen, ob du genug Platz um dich herum hast, da du zum Aus- und Einhaken sehr weit nach Lee fahren wirst! Wenn du genug Platz um dich rum hast, löst du dein Board von der Kante und fährst ca.3 Sekunden Downwind. In dieser Zeit, hakst du dich aus, da der Kite nun nicht mehr viel Druck hat!
Sobald du deine Bar vom Trapez gelöst hast, hältst du sie mit angewinkelten Armen nah am Körper und kantest dein Board extrem an um dich anschließend aus dem Wasser zu poppen. Nutze den Schwung deines Popps und den Druck des Kites um dich in der Luft auszustrecken und wirf deine Beine hinter dich! Sobald du abgesprungen bist, lenkst du deinen Kite wieder in Fahrtrichtung ein, damit er dich nicht nach oben ziehen kann und bereitest dich auf deine Landung vor. Bist du gelandet? Prima! Dann fährst du wieder Downwind um dich einzuhaken und schon hast du es geschafft! Du hast deinen ersten Raley und damit deinen ersten ausgehakten Sprung gelandet!


Zugegebenermaßen wird der Raley auf diese Art und Weise nicht super spektakulär aber er wird dir helfen, eine Routine zu schaffen!


Hast du den Raley drauf, kannst du anfangen ihn zu perfektionieren! Wie das geht? Naja eigentlich ganz einfach! Beginnne damit, schneller in den Trick hineinzufahren! Desto schneller du fährst, desto explosiver wird dein Raley! Zusätzlich hältst du deinen Kite zum Zeitpunkt des Absprungs jetzt nicht mehr auf 45° sondern genau in der Powerzone! Poppe dich so stark und explosiv aus dem Wasser wie du nur kannst, schmeiß deine Beine über den Kopf und strecke deinen Körper! Lenke den Kite direkt nach dem Absprung runter in Fahrtrichtung und mach dich bereit für die Landung. So wird dein Raley zum echten Kunstwerk!


Wenn du den Raley noch explosiver springen möchtest, kannst du den Kite zum Zeitpunkt des Absprungs auch für einen ganz kurzen Moment hoch lenken! So wird dich dein Kite extrem explosiv aus dem Wasser rausschießen und den Raley noch geiler Aussehen lassen!
Allerdings musst du dann darauf achten, dass du den Kite sofort wieder runterlenkst, da er dich sonst viel zu hoch in die Luft befördern wird!



Wenn du den Raley kannst, kannst du ihn in vielen verschiedenen Variationen springen! Hier nur ein kleiner Ausblick in die Zukunft:

Raley to Toeside

Der Raley to Toeside ist im Prinzip der gleiche Bewegungsablauf wie beim normalen Raley. Wie der Name schon sagt, landest du deinen Raley allerdings switched bzw. Toeside!

Raley to Wrapped

Beim Raley to Wrapped, landest du Heelside und lässt dabei deine vordere Hand an der Bar. Wenn du Heelside landest, hältst du die Bar mit deiner Hand hinter dem Rücken, daher der Name Wrapped!


Raley to Blind

Beim Raley to Blind, springst du im Prinzip einen Raley to Wrapped, lässt deine Hand aber nicht an der Bar sondern gibst sie in der Luft in die andere Hand weiter! Du springst also einen Raley to Wrapped mit Handlepass in der Luft!



S-Bend

Der S-Bend ist ein Raley kombiniert mit einer Frontroll. Anders als bei einer ausgehakten Frontroll, springst du wie schon vorher erwähnt einen Raley! Du streckst also deinen Körper nach hinten aus und kombinierst das mit einer Frontroll! Dieser Trick sieht super stylisch aus!


Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.