Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

So startest und landest du deinen Kite richtig!

So startest und landest du deinen Kite!

Bevor du deinen Kite startest, ist es wichtig, dass du Gegebenheiten checkst!
Wie fühlst du dich? Bist du fit und bereit für die Session? Wie sieht es mit deinem Equipment aus? Hast du die Leinen korrekt ausgelegt, die Straps auf deinem Board richtig eingestellt, hast du vielleicht eventuelle Schäden finden können und hat dein Kite die richtige Größe? Außerdem solltest du all dein Sicherheitsmaterial überprüfen sprich Leash, Prallschutzweste etc. und du über alle Regeln Bescheid weißt!

Kite starten mit Helfer.

Wenn du Kitesurfen lernen möchtest, solltest du grundsätzlich immer diese Methode wählen! Als erstes verbindest du dich mit deinem Kite! Hake den Chickenloop an deinem Trapez ein und sichere ihn mit dem Chickenstick, hake deine Sicherheitsleash ein und der Startvorgang kann losgehen!                                      
Dein Helfer schnappt sich den Kite mit beiden Händen in der Mitte der Fronttube und kippt den Kite mit der Innenseite zu dir zeigend hoch. Jetzt läufst du mit deiner Bar, in den Wind, bis das Tuch deines Kites gespannt ist und nicht mehr flattert. Ist das der Fall, steht der Kite jetzt leicht angepowert in der Softzone und ist jetzt gut steuerbar. Zusätzlich sollte der Kite jetzt leicht in der Luft schweben und durch deinen Helfer nur noch vor dem Abheben gesichert sein. Du bist bereit für den Start? Prima! Dann gibst du jetzt mit einem Daumen hoch, deinem Helfer das Zeichen, dass er den Kite loslassen kann. Der Kite hebt jetzt ab und du als Pilot steuerst ihn mit leichten und präzisen Lenkimpulsen in den Zenit.

Hat der Kite den Zenit erreicht, prüfst du noch einmal schnell, ob das Fluggefühl deines Kites normal ist und ob sich dein Setup gut anfühlt. Der Helfer bleibt noch einen kurzen Moment stehen, um für eine mögliche Landung vorbereitet zu sein, falls sich dein Kite nicht normal fliegt und du noch Änderungen vornehmen musst.
Du solltest immer bedenken, dass du so wenig Zeit wie möglich an Land verbringen solltest, da ein Problem mit deinem Kite oder ähnliches dort die schwersten Folgen haben kann.

So startest du deinen Kite ohne Helfer an Land!

Kite -Slide-Start (nur für erfahrene Kiter geeignet!)

Bei dem Kite-Slide-Start, startest du deinen Kite ohne fremde Hilfe an Land. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass diese Methode nicht für Anfänger geeignet ist und etwas Erfahrung voraussetzt. Außerdem solltest du diese Methode nur dann anwenden, wenn du auch wirklich ausreichend Platz um dich herum hast und keine Gefahr besteht, dass andere Leute verletzt oder Material beschädigt werden kann.


Aber wie funktioniert der Kite-Slide-Start jetzt überhaupt?
Wenn du deine Leinen und deinen Kite korrekt vorbereitet hast und deine Bar sicherheitsgemäß mit dem Körper verbunden hast, läufst du mit deiner Bar in den Wind und spannst die Leinen. Jetzt nimmst du dir die Steuerleine des weiter entfernten Tips und ziehst an dieser Leine. Der Kite fängt jetzt an sich zu drehen, bis er sich schließlich aufs Tip stellt. Jetzt überprüfst du schnell deine Leinen, wie auch bei jeder anderen Startmethode, depowerst deinen Kite gegebenenfalls und gibst anschließend einen eindeutigen Lenkimpuls. Der Kite steigt jetzt auf und wird von dir langsam in Richtung Zenit gesteuert.
Jetzt weißt du wie du auch ohne fremde Hilfe deinen Kite startest!

fixierter Start

Dir ist der Kite-Slide-Start zu heikel und du möchtest eine andere Methode kennenlernen um deinen Kite ohne fremde Hilfe an Land zu starten?

Der fixierte Start kann eine super Möglichkeit sein!
Für den fixierten Start brauchst du eine Befestigungsmöglichkeit, zB. Einen Baumstamm, einen Fahnenmast oder Ähnliches. Am besten befestigst du eine Leine an der Befestigungsmöglichkeit und verbindest deinen Chickenloop mit ihr. Jetzt läufst du zu deinem Kite und stellst ihn am Windfensterrand auf dem unteren Tip ab, sodass er sicher am Windfensterrand steht. Jetzt läufst du schnell auf der Luvseite deiner Bar zurück zur Bar und machst einen flotten Vor-Start-Check. Alles gecheckt? Dann ab mit dem Kite in Richtung Zenit und los geht’s!


Kite starten ohne Helfer auf dem Wasser.

Drift Launch

Beim Drift Launch ist es wichtig, dass du deine Leinen, nachdem du sie korrekt ausgelegt und angeknüpft hast, wieder aufwickelt, bis kurz vor deinem Kite. Hast du das erledigt, schnappst du dir deinen Kite und deine Bar und läufst aufs Wasser. Du solltest so weit aufs Wasser laufen, bis du ausreichend Platz in Lee hast um deinen Kite zu starten.


Jetzt legst du deinen Kite mit der Fronttube aufs Wasser und sicherst ihn mit deiner Leash, sodass er nicht wegschwimmen kann.
Dein Kite schwimmt befestigt an deiner Leash vor dir? Dann schnapp dir deine Bar und fang damit an, die Leinen abzuwickeln. Die Leinen sollten jetzt unterhalb deines Kites oder seitlich von deinem Kite nach Lee schwimmen. Wenn du deine Leinen vollständig abgewickelt hast, verbindest du deine Bar mit deinem Trapez und machst dich bereit den Kite zu starten. Wenn du jetzt deine Leash vom Kite löst, schwimmt dein Kite langsam in Richtung Lee bis er schließlich an deinen gespannten Leinen vor dir auf der Fronttube im Wasser liegt.


Wie immer kontrollierst du noch einmal ob alles korrekt ist bevor du den Kite startest.
Alles in Ordnung? Dann fang an, an einer der beiden Steuerleinen zu ziehen damit der Kite zum Windfensterrand wandert und sich schließlich auf das untere Tip stellt. Jetzt kannst du deinen Kite wieder mit ruhigen Lenkimpulsen starten und in Richtung Zenit wandern lassen. So einfach kannst du deinen Kite selbstständig auf dem Wasser starten!

So landest du deinen Kite mit Helfer!

Du möchtest runter vom Wasser und deinen Kite landen? Im Idealfall hast du schon einen Helfer an Land, der dich beobachtet hat und vorbereitet ist, dir beim Landen deines Kites zu helfen.
Am Strand angekommen, musst du deinem Helfer mit dem eindeutigen Zeichen (Hand auf den Kopf), signalisieren, dass du deinen Kite landen möchtest. Dein Helfer bestätigt mit dem gleichen Zeichen seine Bereitschaft.
Um deinen Kite zu landen, lenkst du ihn an den Windfensterrand um ihn dort langsam abzusenken. Sobald der Kite ungefähr einen Meter über dem dem Boden fliegt, kann dein Helfer den Kite auffangen und sicher am Strand ablegen. Noch etwas Sand auf den Kite um ihn zu sicher und fertig!

Kite Relaunch!

Russenstart

Dein Kite liegt mit dem Tuch vollständig im Wasser und der Wind ist zu schwach um den Kite und erneut zu starten?
Dafür gibt es den Russenstart!


Um den Kite mit Hilfe des Russenstarts erfolgreich wieder in die Luft zu bekommen, schnappst du dir die Frontleinen und ziehst mehrmals kräftig daran, bis sich der Kite aus dem Wasser hebt. Ist der Wind stark genug, steigt dein Kite so schon wieder in Richtung Zenit. Da das aber wahrscheinlich nicht der Fall sein wird, ziehst du sobald der Kite in der Luft ist an einer der beiden Steuerleinen und drehst ihn auf diese Art und Weise so, dass er wieder auf der Fronttube liegt. Jetzt lässt du den Kite in Richtung Windfensterrand wandern und startest ihn entweder auf die klassische Art und Weise oder mit Hilfe des Backside Relaunch.


 

Backside Relaunch

Dein Kite liegt mit der Fronttube auf dem Wasser vor dir und du bekommst ihn durch Ziehen an einer Steuerleine nicht mehr gestartet, weil zu wenig Wind ist?
Mit dem Backside Relaunch lernst du jetzt eine Methode kennen, mit der du deinen Kite auch bei sehr wenig Wind wieder gestartet bekommst!


Der Backside Relaunch ist eigentlich total simpel und schnell erklärt. Schnapp dir die beiden Steuerleinen deiner Bar kurz oberhalb der Schwimmer und zieh gleichzeitig sehr kräftig an diesen. Bei extrem wenig Wind, kann es sein, dass du mehrmals hintereinander schnell und kräftig ziehen musst, bis sich der Kite aus dem Wasser hebt.
Sobald der Kite abgehoben ist und in der Powerzone schwebt, lässt du ruckartig eine der beiden Steuerleinen los. Jetzt wird sich dein Kite in der Powerzone drehen! Sobald sich der Kite vollständig gedreht hat, lässt du die zweite Steuerleine los und lässt den Kite zurück in den Zenit aufsteigen. Und schon hast du deinen Kite auch bei Wenig wind erfolgreich wieder in die Luft bekommen!


Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.