Duotone Rebel SLS Test

KITE BUDDY
Kommentare 0 Testberichte Kite Test

Hardfacts

Aber zunächst einmal die harten Fakten. Die Materialien und FlexStruts sind zum NEO SLS und Evo SLS identisch. Dementsprechend ist hier auch die Verarbeitung wieder auf allerhöchstem Niveau. Jede Naht sitzt, alle kritischen Stellen sind geschützt und das Trinity TX Tuch ist nach wie vor eines der haltbarsten auf dem Markt. Das bisher beim Rebel eingesetzte Dacron Material wurde beim neuen Rebel SLS durch das neue Penta TX ersetzt. Dieses Material ist nicht nur deutlich haltbarer und strapazierfähiger, sondern macht die Kites – je nach Größe – um bis zu 15% leichter. Das bedeutet für den Fahrer einen reaktiveren, früher fliegenden und leichter zu relaunchenden Schirm. Eigenschaften die eigentlich jedem vom Big Air bis hin zum Foilkiter zugutekommen werden.
Auch die neu verbauten Flexstruts sind hervorzuheben. Sie sollen dem Kite mehr Möglichkeit geben sich zu verwinden und so den Schirm schneller, dynamischer und präziser in der Steuerung machen. Diese beiden Neuerungen sorgen dann in Kombination zusätzlich für eine verbesserte Windrange und einen insgesamt performanteren Kite in allen erdenklichen Konditionen. Der Rebel SLS ist in den Größen von 06qm bis 15qm zu einem Preis von 1719Euro - 2439Euro erhältlich.

Auf dem Wasser

Soweit also erstmal die aus den bisherigen SLS Kites bekannten Neuerungen. Aber wie machen diese sich nun auf einen echten Big Air und Freeride Kite wie den Rebel bemerkbar? Um das herauszufinden, haben wir uns den Rebel SLS natürlich sofort ins Auto geschmissen und sind zu einer ersten Testsession gefahren!
Auf dem Wasser angekommen fühlt sich der Rebel SLS grundsätzlich sehr vertraut an. Auch der Rebel SLS bleibt den Stärken des normalen Rebel treu. Höhelaufeigenschaften auf höchstem Niveau, ordentlich Power und satten Grundzug in jeder Lebenslage, einen perfekten Relaunch und eine atemberaubende Hangtime. Soweit so gut aber was kann der SLS nun besser als der normale Rebel. Na ja ganz einfach, im Prinzip kann der Rebel SLS alles was schon der normale Rebel konnte etwas besser. Das Barfeedback ist nochmal besser, der Kite fliegt sich deutlich agiler, was vor allem durch sein geringes Gewicht und die neuen Felexstruts zustande kommt und hat eine deutlich verbesserte Windrange. Vor allem bei wenig Wind auf dem Foil macht der neue Rebel SLS deutlich mehr Spaß da der Kite bei deutlich weniger Wind stabil fliegt und durch die neue Konstruktion einen spürbar besseren Drift liefert als sein Vorgänger.
Und auch in seiner absoluten Paradedisziplin, Big Air und Hangtime, kann der neue Rebel SLS eine Schippe drauflegen. Durch das geringe Gewicht erzielt der Kite nochmal mehr Hangtime und ein perfektes Feedback im Flug. Bei Kiteloops dreht der Rebel SLS gleichmäßig und flink durch den Loop und wandert anschließend sehr schnell wieder nach oben.
Lediglich auf dem Waveboard und beim Freestyle kann auch die neue SLS Version nicht wirklich punkten. Auch der Rebel SLS ist und bleibt eben ein echtes 5 Strut Powerhouse für absoluten Freeride und Big Air Genuss!

Fazit

Auch der Rebel kann in der SLS Bauweise deutlich an Performance zulegen und punktet mit einer unglaublichen Hangtime und Freeride Eigenschaften auf höchstem Niveau. Aber auch die Leichtwindperformance auf dem Foil hat sich nochmals deutlich verbessert. Alles in Allem ist der neue Rebel SLS also ein perfekter Kite für alle Freerider und Big Air Liebhaber die auch bei wenig Wind mit dem gleichen Kite Spass auf ihrem Foil haben wollen!


News