Duotone Neo

Wir sehen auf dem Bild eine verkleinerte Komplet Aufnahme Von dem Duotone Neo in Grün!

Duotone bietet dir eine spezielle Kiteauswahl für jedes Könner-Level und für verschiedene Ride-Styles auf dem Wasser. Ich stelle dir den Duotone Neo vor.

Der Duotone Neo und die Eigenschaften

Der Neo ist ein Kite mit drei Struts und bei Duotone der „dedicated“ Surfkite. Das heißt die Bauart wurde speziell auf das Surfen ausgelegt und optimiert, sodass er eine Top-Performance in der Welle liefert! Die Drifteigenschaften sind super gut. Nicht ohne Grund fahren die Teamrider von Duotone diesen Schirm in der Welle und hier siehst du, was der Kite auf Top-Level leisten kann! Im High-Performance-Bereich ist der Kite für die Welle ausgelegt und perfekt für Wave-Freunde geeignet. Durch die Form ist der Neo auch für Anfänger geeignet, denn er ist durch die Formgebung sehr fehlerverzeihend und trumpft auch mit der Eigenschaft des einfachen Springens. Das macht ihn generell auch zu einem guten Allround-Kite

Die Besonderheit bei Wave-Kites Jeder Wave-Kite besitzt eine besondere Eigenschaft, den Drift. Hier ist der Neo der absolute Best-Performer bei Duotone. Der Kite ist sehr aerodynamisch und steht perfekt angeströmt im Wind. Der Drift ist sehr gut für Anfänger, denn es passiert sehr oft bei Sprüngen, dass diese den Kite unterpendeln und der Schirm vom Himmel fällt, Frontstall oder Backstall genannt. Das passiert mit dem Neo weniger, denn durch den Drift steht er perfekt im Himmel und hält seine Position. Du kannst dem Kite sehr gut beim Starten hinterher fahren und durch den Drift steht er seine Position und bleibt auch bei weniger Leinenspannung am Himmel. Heißt auch wenn du deine Kante noch nicht hälst, fällt er nicht vom Himmel. In der Welle ist das nicht anders, du fährst deinem Kite am Anfang erstmal hinterher und genau da brauchst du diese Eigenschaft, damit dir der Schirm eben nicht ins Wasser fällt, sondern am Himmel steht.

Good to know

Frontstall: hier wirst du von deinem Kite überflogen. Die Luftströmung reißt ab, der Kite fliegt aus dem Windfenster und stürzt aufs Wasser. Backstall: der Kite fällt über seine Hinterkante, die Abströmkante, vor dir aufs Wasser. Das passiert, weil die Luftströmung abreißt.

Neo – gewichtsabhängig?

Nein. Ob du etwas mehr auf den Hüften hast, super sportlich und durchtrainiert bist oder klein und schmal, du kannst den Neo fahren. Der Kite bricht nicht ein. Du solltest nur auf die richtigen Größen bei der Kiteauswahl achten. Beispiel: du wiegst 75 Kilogramm und willst einen Schirm für den Gebrauch auf der Nord- und Ostsee kaufen. Hier empfehlen wir dir die Größe 10 oder 11.

Geeignet für Anfänger?

Der Kite lässt sich sehr gut relaunchen – das heißt für dich, dass du den Schirm sehr leicht wieder aus dem Wasser bekommst. Der Schirm ist sehr benutzerfreundlich und einfach zu fliegen – intuitiv sozusagen, du kannst dich hier etwas auf dein Gefühl verlassen. Wenn du deine ersten Sprünge üben willst, kannst du diesen Kite super nutzen, denn du findest mit dem Kiten einen sehr guten Absprung. Er besitzt eine schnelle Drehgeschwindigkeit und der Grundzug des Kites ist wunderbar, das heißt deine Steuerfehler werden dir verziehen und du bleibst auf dem Wasser und sinkst nicht ein! Durch die Drifteigenschaft steht der Schirm auch beim Nichtgelingen des Sprunges am Himmel. Der Neo liegt beim Höhe laufen im Mittelfeld der Duotone Kites. Das heißt, dass er dich nicht automatisch auf Höhe zieht, dich aber auch nicht daran hindert.

Das Verhalten beim Sprung

Eigentlich ist der Schirm ja für die Welle ausgelegt, passt aber auch für einen Anfänger. In der Welle spricht man eher nicht übers Springen, denn dein Directional Board befindet sich meist in der Welle. Wie verhält sich der Schirm aber beim Anfangen von Sprüngen mit deinem Board? Der Kite besitzt eine definierte Drehgeschwindigkeit. Das heißt, dass du deinen Kite nach oben lenkst und du den Zug nach oben merkbar spürst, wenn sich der Schirm Richtung 12 Uhr bewegt. Auf 12 Uhr gelenkt, ziehst du deine Bar nun an und spürst den Lift in die Höhe sehr progressiv – die Kraftentfaltung ist etwas größer also spürbar merkbar. Für dich bedeutet dass, dass du es merkst, wenn der Kite nach oben will!

Falls du weitere Fragen zu dem Produkt hast oder dir generell eine Frage im Kopf rumschwirrt schreib mir gerne eine E-Mail an dorian(ätt)kite-buddy.de. Ich beantworte dir diese Frage zeitnah und wünsche dir jetzt viel Spaß!

Bytheway: auch der Evo ist ein Allround-Kite und hat drei Struts. Er besitzt eine etwas sanftere Kraftentfaltung als der Neo – heißt der Evo zieht dich nicht mit maximaler Power aus dem Wasser. Der Rebel besitzt fünf Struts und hat dadurch ein höheres Highend und läuft sehr gut Höhe, weil er am meisten nach vorne in den Windfensterrand geht. Mehr erfährst du bei mir!


News