Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Tägliche Bestellabwicklung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0471/98199250

SURF WACHS SELBER MACHEN

SURF WACHS SELBER MACHEN

Ich wusste, der Moment wird eines Tages kommen, an dem ich in der Küche stehe und koche. Peinlich berührt aber auch irgendwie stolz bin ich darüber, wie ich den Herd anbekommen habe.
Nebenbei bemerkt hätte ich zur Surf Wachs Herstellung auch einfach die Mikrowelle nehmen können.

Cool ist das aber nicht.


Während ich mein Eigenes Surf Wax herstelle fühle ich mich aber gar nicht wie ein Koch. Mit der Büchse im kochenden Wasser überkommt mich eher das Gefühl irgendwas Illegales zu machen. Als ob ich gerade Methamphetamin bei Breaking Bad oder so was Ähnliches herstellen würde.
Zum Glück ist ja nur Surfwachs.

WOZU BRAUCHE ICH ÜBERHAUPT SURF WACHS?

Also, normale Kiteboards müssen ja mit einer Bindung gefahren werden (Straps & Pads). Directional Kiteboards hingegen können mit einer Bindung gefahren werden, müssen es aber nicht.
Du kannst bei einem Directional Kiteboard auf die Straps verzichten.
Jetzt hast Du jedoch das Problem, das du mit deinen Füßen auf einer rutschigen Oberfläche stehst.
Für mehr Halt hast Du jetzt zwei Möglichkeiten.
Entweder Du verwendest Surf Wachs oder Pads.

Surfpads sind solche strukturierten dünnen Schaumstoffmatten mit einer Klebefläche zum Kiteboard hin. Diese geben Dir konstant guten Grip und sind gegenüber Surf Wax, Temperatur unabhängig.
Surf Wax muss nämlich immer an die Wassertemperatur angepasst werden.
Surfpads haben den Nachteil, das sie leider das Kiteboard Design verdecken, jedoch können Pads in schönen Farben sogar aus deinem Directional Kiteboard ein noch geileres Schmuckstück machen.
Surfpads haben zudem den großen Vorteil, dass sie pflegeleicht sind. Einmal richtig aufgeklebt hast Du Ruhe. Surf Wachs hingegen muss wie bereits erwähnt immer zu der Wassertemperatur passen. Darüber hinaus musst Du es auch von Sand fernhalten. Die klebende Wirkung des Wachses sorgt dafür, das der Sand permanent dran haften bleibt.

VIELE KITESURFER WÄHLEN EINE HYBRID LÖSUNG

Was Du sicher öfter mal gesehen hast waren Hybrid Lösungen. Dabei haben Kitesurfer im Tail Bereich ein Tailpad angeklebt und im Center Bereich Wachs verwendet.
Besonders im Tail Bereich kann das Vorteilebringen, da die meisten Tailpads eine kleine Kante haben. Mit dieser Kante bzw. Formgebung kann der Druck auf das Kiteboard deutlich erhöht werden.

DIE NACHTEILE VON SURFWACHS

Surf Wachs macht Deine Oberfläche klebrig und rau. Schweren Herzens muss ich Dir jedoch auch die Nachteile aufführen.

- Gekauftes Surfwachs ist nicht immer umweltfreundlich, vielleicht ist aber das, ein Argument warum man sich sein eigenes Wachs machen sollte.

- Beim Transport im Auto musst du damit echt aufpassen, ansonsten hast Du schnell unschöne Spuren auf den Sitzen. Legst Du mehrere Bretter im Auto übereinander, verteilt sich das Wachs auf der Unterseite eines anderen Kiteboards.

- Der Teufel steckt im Detail. Surfwachs wird ähnlich, wie Kitepumpen, häufig zu Hause vergessen.

- Im Sommer kann es sehr schnell schmelzen, wenn man das Directional Kiteboard im Auto oder in der Sonne liegen lässt.

- Weicher schmelzender Wachs nimmt besonders leicht Dreck und Sand auf.

- Surfwachs muss regelmäßig gepflegt werden!

DAS RICHTIGE SURFWACHS FÜR DIE RICHTIGE TEMPERATUR

Surfwachs funktioniert nur, wenn es zur aktuellen Wassertemperatur passt. Wenn Du alles richtig gemacht hast, ist das Surfwachs genau so weich, dass es Dir optimalen Grip bietet.
Ist das Wasser zu kalt, wird das Wachs zu hart sein und Dir keine gute Haftung bieten.
Ist das Wasser zu warm, wird das Surf Wachs zu weich und verschmiert so das es rutschig wird.

Fortgeschrittene Kitesurfer tragen sogar zwei unterschiedlich harte Schichten Surfwachs auf ihrem Board auf (Basecoat und Topcoat)

WÄHLE DEINE SURFWACHS DUFTNOTE (FLAVOUR)

Ja es stimmt, Surfwachs gibt es in diversen Duftnoten sog. Flavors. Da gibt es kaum Grenzen egal ob Kokosnuss, Erdbeere oder Ananas.
Komischerweise bin ich wohl der einzige Hersteller mit der Duftnote Knoblauch Zwiebel.

EINE WIRTSCHAFTLICHE BETRACHTUNG SURFWACHS SELBER MACHEN

Ganz ehrlich, wenn man nicht gerade alle Sachen im Haus hat, dann ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden. Allein das Einkaufen der Sachen nimmt Unmengen Zeit in Anspruch. Obwohl ich das vorab wusste, habe ich mich trotzdem dazu entschieden, mein eigenes Surf Wachs herzustellen.
Mir ging es nicht darum, was günstiger ist, ich wollte einfach mal schauen, wie es wird wenn ich es selber mache.

ÜBERSICHT DER KOSTEN FÜR DAS EIGENE SURF WACHS

Bienenkerzen = 24,90€

Kokos Öl = 4,50€

Baumharz = 10€

 

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Passende Artikel
Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.